01.09 bis 03.09 2013 Haupttour Lienzer Dolomiten!

 

Wie üblich die Abfahrt um 6h in Vöcklamarkt, schoffiert von Walter, betreut von Fritz.
Mit dabei waren. Johanna und Franz, Anita und Bert, Walter und Renate, Gerhard und Maria, Melita und Sepp, Christin und Matthias,Kurt und Inge -das erste Mal- Hannelore und Franz, Klaus, Erwin, Tom und Charly - auch ein neues Mitglied, Fritz und
Jo, der bereits mit den St.Georgner Alpenverein angereist war stieg im Talort zu.
Günther und Marianne waren schon am Parkplatz - sie kamen vom Gardasee.

Renate, Walter, Klaus und erwin gingen den Weg zur Karlsbader Hütte auf der Forststraße und hatten einen Blick auf unseren Gepäcktransport.
Nach dem Eincecken der Lager und wechselhaftem Wetter gingen einige zum Laserzthörl, das waren, Franz und Johanna, Gerhard, Inge, Kurt, Franz; Matthias und Christin wählten einen anderen Rückweg über die Schotterrinne.
Den kleinen See Klettersteig bewältigten zur selben Zeit Marianne, Günther, Anita unds Bernd, Melita und Sepp sowie Fritz, Hannelore und Jo brachen ab da der kalte See zu nahe kam.
Maria war im Alleingang unterwegs, die Gruppe Nussdorf stärkte sich für den nächsten Tag beim gesündesten Hopfengebräu Walter und Renate leisteten Beistand.

02.09.2013 Zur Weithaler Spitze und somit wohl die längste Tour wählten Hannelore, Inge, Franz, Gerhard Charly und Tom. Walter und Renate, sowie Maria wanderten Richtung Kerschbaumer Hütte am Höhenweg und retour, Klaus und Erwin  gingen zum Kerschbaumer Törl und retour .

14 Personen, Johanna,Franz, Günther, Marianne, Melita und Sepp, Anita und Bert, Christin und Matthias, Kurt, Fritz, Jo, Franz starteten um 8h10 zum Panorama Klettersteig, der Einstieg wurde nach anlegen der Sicherungen über zahlreiche Gipfel........mit einer anstrengenden Schotterhalde bewendet, um 15h 30, gerade noch warm genug um ein gemütliches Bierchen im Freien zu konsumieren,gegen 17h 30 waren alle wieder an der Hütte. Fritz stellte Verhandlungen für den Rücktransprt an....die Wirtin blieb dann bei €4 pro Rucksack.

03.09.2013 Nach dem Frühstück brachen auf Richtung Madonnenklettersteig zusätzlich Inge.
Renate, Walter, Klaus und Erwin sind den Normalweg abgestiegen sowie Maria und Gerhard. Hannelore, Charly, Franz und Tom sind noch auf die Laserzwand gestiegen, danach nochmal kurz eingekehrt und schließlich ins Tal aufgebrochen.

 

Abfahrt pünktlich um 15h(30) kurze Fahrt bis nach Oberdrauburg wo wir sehr hungrig gespeist haben, Ankunft in Vöcklamarkt um 22h

 

Schlittenfahrt waren scheinbar nur die Webers  0676-3302549. Ich weis nicht bescheid.

 

Hubert Beerdigung mit dem Bild

 

War über 13 Jahre bei den Dolomitenfreunden und konnte wegen seiner Krankheit nur beschränkt an unseren Touren teilnehmen

 

 

Grünberg ausgefallen.

 

Sonntag   21.04.13                                   -                             Schlögener Schlingen

 

Zu zwölft Gründlinger Ernst, Renate + Walter Weber, Helga + Kurt Lamprecht, Leitner Franz, Stöckl Hannelore, Baumann Gerhard, Alfred Thönessen, Riedl Annemarie, Trude Plamminger und ich.

 

beim Hotel Donauschlinge 288 die zweihundert Höhenmeter durch Wald auf einer Forststraße zum Schlingenblick hinauf um 10 Uhr begonnen, sind wir um 10:20 bei diesem. Unter blauen Himmel die beeindruckende Donauschlinge unter uns verweilen wir nicht all zu lange auf dieser Aussichtsloge. Den Weg wieder etwas zurück, über Wiesenwege an zwei Gehöften vorbei beginnt der Donausteig richtig.

Im Laubwald, an dessen Rand und immer an der Geländekannte zur steil abfallenden Donauleiten mäßig Auf und Ab sind wir ohne Höhengewinn unterwegs. Granitformationen vermoost oder markant über den Abgrund ragend sowie immer mehr Kiefern gestalten den Steig immer interesanter. Wie eine Halbinsel in die Donauleiten hinaus ist der Kleine Steinerfelsen eine Gesteinsblockanordnung über welche zu klettern man die Hände benötigt. Weitergehend ist mit dem Steinerfelsen 543 gleich der Höchste Punkt unserer Wanderung erreicht. Die Pause auf dieser Aussichtskanzel ist leider durch Ostwind gestört und fällt kürzer aus.

Wieder weiter, wird der Geländerücken zwischen den beiden Donauläufen der zweiten Schlinge immer schmäler so das es schließlich an beiden Seiten steil abfällt. Einen letzten Aussichtsplatz passiert beginnt ein Abstieg auf einem durch Laub rutschiger kurzer Steig, bevor wir wieder auf Forststraße um 13 Uhr Inzell 287 erreichen. In der Sonne um einen risiegen Grantittisch vor dem Gasthaus Reisinger finden wir bequem Platz für einen schönen Tourenausklang.

 

 

Drauradtour waren Erika + Ernst Gründlinger, Emmi + Alfred Thönessen, Renate + Walter Weber, Trude Plamminger, Leitner Franz und Baumann Gerhard.  Ich weis nicht bescheid Ernst 0676-7723316 wegen Fotos der wohnt in St. Georgen.

 

Sonntag   09.06.13                                   -                                      Kolowratshöhe (Hoisenradrunde)

 

Erfreulicher Weise 13 Personen bei einer Dolomititour, beginnen wir um 8 Uhr bei der Rettenbachmühle 483.

Maria + Gerhard Baumann, Renate+ Walter Weber, Helga + Kurt Lamprecht, Ernst Gründlinger, Hannelore Stöckl, Trude Plamminger, Emmi + Alfred Thönnessen mit Enkerl und ich

 

Kurz auf Straße überqueren wir auf einer schmalen Holzbrücke die schöne Klamm. Im Wald weiter taleinwärts steigt der breite Steig ständig an und eine bewaldete Wand fällt links zum Rettenbach steil ab. In zwei Gruppen unterwegs gelangen wir dann diesen jetzt in die Wand gesprengten Steig in ein Seitental wo er durch lichter Hochwald die letzen Höhenmater zur Gschwendtalm weiterführt.

Nach dieser etwas auf Forststraße und noch 10 Minuten auf weichen Waldboden den Markierungen folgend ist um 10:10 die Kolowratshöhe 1122 erreicht. Bei der kleine Lichtung mit Blick auf Dachstein und Loser verweilen wir bis 10:50 um dann in 10 Minuten zur Hoisenradalm abzusteigen. Dort zwei Stunden eingekehrt ist es vor der Hütte lustieg und schön nur etwas zu Essen bekomme ich „Bergführer“ als einzieger nicht.

Für den Rückweg auf dem Jubiläumssteig immer durch Wald sind die zwei Bier sowie der Entschuldigungsschnaps nicht die optimalen Stärkung. Trotzdem nicht ans Essen gedacht, schließt sich um 14:15 die Hoisenradrunde.

 

Es gibt keine brauchbaren Bilder.

 

 

 

 

 

 

Innradtour mit 10 Personen

Erika + Ernst Gründlinger, Emmi + Alfred Thönessen, Helga + Kurt Lamprecht, Walter Weber, Franz Leitner, Gerhard Baumann und ich

Nachdem wir den ÖBB Triebwagen von Attnang nach Schärding mit unseren Rädern total überfüllten begannen wir bei bestem Wetter die Fahrt in die Altstadt von Passau. Nach einer Einkehr am Domplatz sind wir bis vor Ruhstorf wo wir Mittag machen auf dem abwechslungsreichen Röhmerweg unterwegs. Die Weiterfahrt über Bad Füssing wieder zum Inn bringt kleine Verfahrer mit sich. Der Weg auf dem Inndamm bis nach Simbach zieht sich endlos und Helga ist dadurch total überfordert und langsam unterwegs. Nach einer längeren Pause wo ein letztes mal zusammen gewartet wurde, wird mit Ausnahme der Gründlingers und Lamprecht  von der restlichen Gruppe schneller gefahren. Dadurch erreichen sie gerade noch den letzten Zug überfüllen diesen und fahren auf der kürzeren Bahnstrecke nach hause. Die restlichen vier müssen dann mit dem letzten Zug über Wels fahren. Die schöne Radstrecke war mit 95 km etwas weiter als angegeben, die Bahnfahrten sorgten für Adrinalin und kostete dem Ernst etliche Nerven.

 

Ich habe nicht fotografiert Bilder hat Ernst.

 

Dolohaupttour warst du ja dabei.

 

Nockstein ist am 20.10.13