Touren 2009

 

25.10.2009 Steineck
Kurt, Renate und Walter sind 2 h aufgestiegen, hatten  Pause gemacht um dann in der Wurzerhütten das Eine oder Andere Bierchen zu trinken!
Fazid - Renate musste fahren!

Hauptour vom 06. bis 08. 09. 2009 zur Palagruppe! BERICHT IN ARBEIT....noch fehlerhaft
Rifugio Rosetta

 

 


 


 

Hauptour vom 06. bis 08. 09. 2009 zur Palagruppe!


Nachdem unseres Obmann Fritz eine Tour zusammen stellte,
sind wir um 5h30 gestarteten. Walter chauffierte den  Bus wieder
problemlos mit einer Gruppe von 26 Personen. Das waren:

Fritz Zehentner, Walter und Renate Weber, Kurt Lamprecht, Hilde
Seiringer, Melita und Sepp Brandt, Marianne und Günther Baumann,
Franz Redlinger, Helga und Karl Schneeweiß, Erika und Ernst
Gründlinger, Hubert Bittendorfer, Maria und Gerhard Baumann, Regina
Pesendorfer, Rupert Binder-Reisinger, Franz Leitner, Manfred Keber,
Erwin Auinger, Charly Elmer, Klaus Birkhan, Matthias Grabner und
Christin Arnberger.

Am Passo di Rollo um 13 Uhr angekommen werden bis 15:45 verschieden
kleine Wanderungen (Castelaz, Costezzar....) zum Füße vertreten
unternommen. Nach San Martino weitergefahren und mit der Seilbahn
zum Rifugio Podrotti Rosetta 2581 aufgefahren, besteigen 19 Dolomitis 
nach dem Quartierbezug noch den Cima la Rosetta 2743. 


Am Montag brachen die Klettersteiggeher Melita Sepp Brandt, Marianne
und Günther Baumann,  Rupert  Binder-Reisinger, Manfred Keber, Franz
Redlinger, Regina, Matthias und Christin
nach einem Frühstück um 7h50 auf Richtung Bolver Lugli Klettersteig.
Regina, Matthias und Christin drehten bei der Weggabelung um und
gingen über den Normalweg zum Einstieg des Klettersteiges und kamen
einige Minuten früher an als die die den schwierigen Weg über
Schotter wählten.

EInstieg um 9h15 um 11h erreichten Manfred und Franz als erste die
Biwagschachtel die3 anderen trafen zwiscvhen 11h30 und 11h50 ein und
dann ließen wir uns die Jausen schmecken. Manfred startete zum
Gipfelsturm los die anderen gingen gemeinsam um 12h06 zum Gipfel und
begegneten der Gruppe mit Fritz sowie später Manfred beim Abstieg.

Der Gipfel der Vezzana 3192 um ....... erreicht, steigen wir um
13h55 vom Gipfel über die Ferreta  Ignoti ab welcher uns einiges
abverlangte weil teilweise abenteuerlich und schwer. Um 17h30 trafen
die ersten (Rupert und Franz) beim Rifugio ein und leisteten sich
wie etliche  andere eine Dusche zum stolzen Preis von 5€.

Die Gruppe um Fritz (Helga und Karl Schneeweiß, Maria und Gerhard
Baumann Hilde Seiringer, Leitner Franz und Karl Elmer) ohne
Klettersteig zum Gipfel der Vezzana 3192 startete um 8h15. Um 11h45
am Gipfel steigen sie nach genossener Fernsicht um 12.20 am selben
Steig wieder ab und ist um 15h wieder zurück.

Ernst Gründlinger ging im Alleingang auf den La Fradustra 2939m

Renate und Walter Weber, Erika Gründlinger, Hubert Bittendorfer, Kurt Lamprecht,
Erwin Auinger und Klaus Birkhan bestiegen den Cima Rosetta. Somit waren alle 26
Teilnehmer auf dem 2743 Meter hohen Gipfel. Der erste Teil dieser Gruppe gönnte sich im Anschluss in den Liegestühlen der Bergstation ein Sonnenbad. Die zweite Hälfte wanderte noch zum "Gletscherblick ", wohin Leitner Franz noch am Abend ging. 


Dienstag
Nachdem vor dem Frühstück unser überflüssiges Gepäck dankenswerter
weise von Matthias, Franz, Günther und Sepp schon zur Seilbahn
getragen wurde, starteten Hilde, Fritz und Christin um 7h, Marianne,
Günther, Rupert, Franz, Regina, Melita und Sepp und Matthias um 7h15
Richtung zuerst zum Passo Rosso und waren um 9h20 am Einstieg vom
Porton Klettersteig, aus dem wir um 10h30 auf dem Portonpass 2480
gelangen und dort bis 11h30 eine Pause machen.
Weiter abgestiegen bezwingen wir noch den Vecchia Klettersteig
bevor wir den schönen Steig zurück nach San Martino gehen und dort
um 14:15 eintreffen wo uns Bier und Eiskaffee gut schmecken.

Maria und Gerhard, Ernst, Franz und Karl gehen auf dem direkten
Hüttenanstieg zu Tal und sind begeistert über in.

Für die Knieschonende Variante der Seilbahnfahrt entschieden sich,
Renate und Walter, Erike, Hubert, Kurt,  Helga und Karl Schneeweiß,
Manfred, Erwin und Klaus. Diese hatten allwedings die wichtige  
Aufgabe des Gebäcktransportes über und sorgten durch eine große Zeche im
Gasthaus für einen gebührenfreien Parkplatz unseres Buses.

Alle drei Tage bei Traumwetter in der Pala unterwegs fallen wir
glücklich und zufrieden in die Sitze des Busses und
mit 14h50 beginnt die lange Rückfahrt. In Innsbruck zu Abend
gegessen  erreichen wir Vöcklamarkt wie geplant um Mitternacht.

-- 
Könnte mir vorstellen das ich dir zu viel umgeschrieben habe, aber
so bin ich. Du bist Schriftführer mach es wie Du willst.

Bild folgt gleich.

Liebe Grüße sendet

Fritz




 

 

 

 



 

 

 

 Gruppe Klettersteige

 

 12.07.09 Mit Kurt Lamprecht als Begleiter den Soleweg.
Start etwas zerissen - Emmi und Fred Tönissen sind voraus gefahren, Kurt hat noch seine 3 Enkel abgeholt, Matthias und Christin etwas verspätet haben wir um 9h50 vom Bahnhof gestartet - gegen 11h20 eine halbe Stunde Pause um 12h20 waren Matthias und Christin  beim Rudolfsturm.

 

Soleweg Hallstatt

Die Anderen sind um 12h40 eingetroffen. Nach einer Stunde Pause sind wir gegen 15h in Hallstatt. Das Schiff setzt um 15h50 über um 16h40 erreichen wir das Gasthaus Seerauntzen da trennen sich unsere Wege nach gut 35minuten erreichen wir wieder den Bahnhof Kurt und die Anderen genießen ein Bier....

 

 

 

 21.6.09 Tour zum Alberfeldkogl
Start um 9h30 bei der Feuerkoglbahn Ebensee Fritz fährt mit der Seilbahn - vorbei an Türkenbund, rotem Waldvögelein, Knabenkraut zahlreichen Drollblumen und wilden  Anemonen auch noch  einem Babysalamander - nach 2,5 h beim Gasthaus für 5 Minuten.
- Fritz ist schon alleine zum Helmeskogl 1633 in 30 min dann weiter zum Alberfeldkogl 1707 -auch 30 min vorbei an Türkenbund, Knabenkraut, Drollblumen und einem jungen Salamander
 dann gemeinsam zum Gasthaus und dann sind Fritz und ich die Schonungsvariante mit der Seilbahn ins Tal.
beinahe Zeitgleich ist Matthias schwitzend unten angekommen in nicht ganz einer Stunde.

24.05.09

nochmals auf die Drachenwand über den Klettersteig...möglicher Weise dann Abstieg über den Almkogl. - keiner

war interessiert....also Tour ausgefallen.

 

17.05.09 Drachenwand Klettersteig
160m Zustieg, 400HM Klettersteig
Schwierigkeitsgrad 60%B 40%C

Abfahrt: 8h
Aufbruch 9h
Auto bis zum Einstieg: 30min
Im Klettersteig 2h18
1h Mittagspause am Gipfel
1h13 Abstieg

Trude, Franz, Matthias, Christin..

 Aufstieg zur Drachenwand
Grat über die Drachenwand
Berg heiletwas abgekämpft aber glücklich...

 

Dolomitenfreunde vor 2009

 

 

p>

 

zurück